Eröffnung 2022

Samstag, 30. April - 10:00 Uhr

Das Team des Pankratiums freut sich, Sie wieder in die Welt der Kunst und Wissenschaft zu begleiten. Das Haus des Staunens erneuert und erweitert sich ständig. Jährlich werden neue Ausstellungschwerpunkte gesetzt und Kunstwerke angeschafft. Immer neue Kooperationen und Partnerschaften tragen zur Aktualität und Attraktivität für das Austellungs-umfeld bei. 

Auch in diesem Jahr gibt es wieder viel Neues zu erleben und zu bestaunen ua. die einzigartige Sonderausstellung „Die Maschin“. Andreas Platzer und Paul Skrepek, zwei der fraglos verwegensten Musiker und Instrumentenbauer verzaubern auch in dieser Saison wieder die zahlreichen BesucherInnen im Haus des Staunens. 

 

Lesung und Konzert mit Antonio Fian & Kollegium Kalksburg

Freitag, 27. Mai 2022 - 20:00 Uhr

Pankratium Gmünd

Die Texte Antonio Fians sind, ähnlich wie bei Kollegium Kalksburg, geprägt von schwarzem Humor. Diese agieren im ständigen Spannungsverhältnis zwischen Literatur und Wirklichkeit, wobei der Autor stets mit der ganz alltäglichen Sensationsgier seiner potentiellen Leser spielt. Immer wieder wirft Fian ihnen Brocken um Brocken vermeintlicher Tatsachen als Köder hin, um sie schließlich in seinen raffiniert ausgelegten Textschlingen zu fangen und ganz der Fiktion auszusetzen. Das Publikum darf also gespannt sein, wie das Ergebnis dieser Zusammenarbeit letztlich aussehen wird. Unterhaltsam wird es auf alle Fälle. 

Wir bitten um Anmeldung unter 04732 31144 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Performance "Die Maschin"

Samstag, 28. Mai 2022 - 11:00 Uhr & 15:00 Uhr - Performance "Die Maschin" im Haus des Staunens

Sonntag, 29. Mai 2022 - 11:00 Uhr -  Performance "Die Maschin" im Haus des Staunens

Im Rahmen von Spezialführungen präsentieren die zwei Musiker und Instrumentenbauer Paul Skrepek und Andreas Platzer ihre Installation "DIE MASCHIN"

Zwei der fraglos verwegensten Instrumentenbauer präsentieren ihre einzigartige Klangmaschine im Haus des Staunens: Paul SKREPEK und sein Maschinist Andreas PLATZER lassen seit Jahren ausgewählten Materialien aus Müllcontainern und von Schrottplätzen ein radikal klangorientiertes Upcycling angedeihen. Im Mittelpunkt steht die Konstruktion verketteter akustischer Apparaturen zum Zwecke musikalischer Kommunikation. Vom Konstrukteur und vom Maschinisten gesteuert und beschaltet, spielen Momente der Abweichung und manchmal auch des maschinellen Versagens eine wichtige Rolle. Sie überraschen in ihrer Unvorhersehbarkeit und artikulieren aus menschlicher Unschärfe heraus generierte Zu- und Unfälle.