Seit über 10 Jahren Begegnungszentrum von Kunst und Wissenschaft.


Winterpause 

Wir bedanken uns für Ihren treuen Besuch und freuen uns, Sie im nächsten Jahr mit neuen Erlebnisstationen zu überraschen.

Eröffnungsperformance am Samstag, 5. Mai 2018

Info und Anmeldungen für Gruppen jederzeit möglich: T +43 650 616 57 67 und info@pankratium.at


Auszeichnungen

„Österreichischer Innovationspreis Kultur-Tourismus 2014“

Am 8. Mai 2014 wurde „das Haus des Staunens – pankratiumgmünd“ mit dem „Österreichischen Innovationspreis Kultur-Tourismus 2014“ als Bundes-Sieger im Rahmen der Österr. Tourismuskonferenz 2014 in Bad Tatzmannsdorf durch Dr. Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, ausgezeichnet.

Jurybegründung: Das Haus des Staunens ist eine neuartige und innovative Erlebniswelt mit hohem Erlebnischarakter für Menschen aller Altersstufen, die sich ideal in das touristische Angebot der Künstlerstadt Gmünd einfügt… …die attraktive Kombination von Unterhaltung und Wissenstransfer soll beispielgebend für weitere Ausstellungen und Erlebniswelten sein. Durch den hohen künstlerischen, wissenschaftlichen und pädagogischen Anspuch wurde mit dem Haus des Staunens ein Erlebnisangebot mit starker Vorbildwirkung für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft geschaffen, von der die gesamte Region profitiert.


„Österreichischer Innovationspreis Tourismus 2014 – Land Kärnten“

Bereits am 9. April 2014 wurde das Haus des Staunens mit dem Innovationspreis Tourismus 2014“ auf Landesebene (1. Wettbewerbsstufe Bundesland Kärnten) als Sieger der Kategorie: „saisonale, kulturtouristische Angebote“ im Rahmen einer kleinen Feier im Museum Moderner Kunst Kärnten durch den damaligen Kultur-Landesrat Dr. Wolfgang Waldner ausgezeichnet. 


Dr. Wolfgang Waldner überreicht Manfred Tischitz den Österreichischen Innovationspreis 2014 auf Landesebene.


„Jakob Preis 2013“ – 1. Platz

Am 25. Jänner 2013 wurde anlässlich der Eröffnung der Alpen-Adria Tourismus- und Freizeitmesse in Ljubljana/Laibach wieder der „Jakob Preis“ für Exzellenz und Innovation im Fremdenverkehr vergeben. Thema des Wettbewerbs 2013 war die „Innovative und originelle Einbindung von architektonischem Kulturerbe im Tourismus". Die internationale Jury unter dem Vorsitz von Prof. Janez Bogataj, welcher auch der Kärntner Verleger Lojze Wieser angehört, kürte das Pankratium in Gmünd zum Siegerprojekt. Ausschlaggebend für die Jury-Entscheidung war die hohe Sensibilität für die Einbindung der historische Bausubstanz, welche bei der Umgestaltung des im 12. Jahrhundert errichteten Spitals in ein Museum der besonderen Art, zum Tragen kam.


„MAECENAS“-Preis – Österreich und Kärnten

In der Kategorie Bestes Kunstsponsoring "Einsteiger". Diese Kategorie beinhaltet Projekte, die sich mit der Erhaltung von Kulturgut in Österreich auseinandersetzen und seine Weiterentwicklung unterstützen.

Das unabhängige Wirtschaftskomitee INITIATIVEN WIRTSCHAFT FÜR KUNST (IWK) vergab den Österreichischen Kunstsponsoringpreis MAECENAS im Jahr 2008 bereits zum 20. Mal gemeinsam mit dem ORF und Unterstützung der Wirtschaftskammer Österreich. Die Prämierung erfolgte nach Kriterien der Kreativität, der Qualität und der Publikumswirksamkeit, unabhängig von Betriebsgröße und finanziellem Aufwand.


„Grips 2008“

Am 23. September 2008 wurde das Pankratium Gmünd im Casineum Velden anlässlich der Prämierungsveranstaltung mit dem "Grips 2008" ausgezeichnet. Die eingereichten Projekte wurden nach Kriterien wie Nachhaltigkeit, Innovationsgrad, Wertschöpfungswirksamkeit, Umweltwirkung, Effizienz, Integration und Kooperation beurteilt. Die Zielsetzung von GRIPS ist die lokale und regionale Zusammenarbeit von Betrieben, Landwirten, Vereinen und Gemeinden, um Projekt umzusetzen, welche die örtliche Entwicklung stärken und zur Lösung von gemeindespezifischen Problemen führen.